Rückblick Vielfalt am Main 2021

Das war die Vielfalt am Main in 2021! Wir sagen Danke!

Unsere Fotos von Vielfalt am Main 2021 findet ihr hier.

Gelungener Neustart

Der Frankfurter Jugendring, als Veranstalter der Vielfalt am Main, ist mit dem Gesamtverlauf der Veranstaltung zufrieden. „Trotz der aktuellen Lage haben über 20 Gruppen mit insgesamt ca. 600 Menschen am Demonstrationszug teilgenommen. Die Stimmung entlang der Strecke war sehr gut, insbesondere bei der Alten Oper und an der Hauptwache,  auf dem Römerberg war das Interesse der Passant*innen groß, um die Gruppen zu sehen“, merkt Gizem Gülcivan (Projektleiterin) an.

 

Vielfältige Redebeiträge

Aufgrund der aktuellen Lage konnte das übliche Bühnenprogramm nicht abgehalten werden. Sechs Redebeiträge haben auf die Wichtigkeit von Vielfalt in der Stadt und die aktuellen Herausforderungen in Frankfurt hingewiesen. Yassine Chaikhoun (Vorstandsvorsitzender FJR), Sylvia Weber (Dezernentin für Bildung und Integration), Michael Zimmermann-Freitag (Der Partitätische Hessen), Meron Mendel (Bildungsstätte Anne Frank), Jutta Shaikh (Omas gegen Rechts) und Josefine Liebing (Grundesetz für Alle) haben sich zu Wort gemeldet.

„Wir, der FJR und seine Mitgliedsverbände, sehen Vielfalt als Chance und Ressource. Wenn wir Anderssein akzeptieren und uns dem öffnen, erweitern wir unseren Horizont. Wir merken, wie eingefahren und unscharf wir teilweise auf Dinge blicken. Wir entdecken, dass es so viele Wege gibt, ein Leben glücklich und im Einvernehmen mit seinen Mitmenschen zu gestalten.

Vielfalt ist nicht immer einfach und nicht immer konfliktfrei. Um ein friedliches und respektvolles Miteinander zu ermöglichen, müssen wir die Bereitschaft mitbringen, voneinander zu lernen und miteinander zu streiten. Vielfalt nur zu feiern ist nicht genug. Wir müssen ins Gespräch gehen. Unsere eigenen Privilegien hinterfragen und uns austauschen, wie wir gemeinsam besser und respektvoller leben können.", Yassine Chaikhoun, FJR-Vorsitzender (Auszug aus seiner Ansprache, Römerbühne 10.7.2021)

 

Mitwirkende Gruppen

Folgende Gruppen (Vereine, Organisationen) wirkten bei der Vielfalt am Main 2021 mit, indem sie beim Demonstrationszug und/oder Abendprogramm begleiteten.

Sie alle unterstützten den Aufruf »Anders-gemeinsam-solidarisch« vom Frankfurter Jugendring:

antagon theaterAKTion, Bildungsstätte Anne Frank, Bhuddist Tzu Chi Foundation, Bündnis für Akzeptanz und Vielfalt, BusStop - Theater gegen Rassismus, Crespo Foundation, Deutsch-bulgarische Initiative "IMPULS" e.V., Evangelische Kirche Frankfurt und Offenbach, Frauen helfen Frauen, Gebärdenchor LUKAS14, Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V., Gemeinsam Leben Frankfurt e.V., Goluboy Wagon e.V., Grundgesetz für Alle, Frankfurter Kinderbüro, Freundeskreis für ukrainische Kultur und Volkskunst e.V., ISKCON Deutschland Österreich e.V., KUSS41, LIBS e.V./JuLe-Treff, Pachamama Bolivia, Permif e.V., Pesona Indonesia and Friends, 5 Poetry Slammerinnen: Hana, Mayrah, Sophie, Nurah und Thabea, Puerta del Sol Verein zur interkulturellen Verständigung zwischen Deutschland, Bolivien und Lateinamerika e.V., SCHLAU Frankfurt, Seniorenbeirat, Schultheater Studio Frankfurt, Yanacona - kolumbianischer Kulturverein e.V.

Herzliches Dankeschön an alle Beteiligten

Der FJR-Vorstand möchte allen Beteiligten der diesjährigen Veranstaltung, ob als Teilnehmer*in oder ehrenamtliche*r Helfer*in herzlich für das Engagement danken. Er freut sich, dass sie dem Aufruf für mehr Anerkennung, Gerechtigkeit und Solidarität gefolgt sind. Ohne sie alle ist die Veranstaltung nicht möglich. Außerdem dankt er den beiden Dezernentinnen, der Sozialdezernentin Prof. Dr. Daniela Birkenfeld und der Bildungs- und Integrationsdezernentin Sylvia Weber, die ihre Wertschätzung gegenüber den teilnehmenden Gruppen auch dadurch zum Ausdruck gebracht hat, indem sie die Ankunft des Zuges am Römerberg mit anmoderiert hat.

Ein großes Dankeschön geht weiter an:

Unsere Kooperationspartner und Geldgeber: das Amt für multikulturelle Angelegenheiten und das Jugend- und Sozialamt (Jugendbildungswerk).

Die Frankfurter Polizei für die Absicherung der Demostrecke und die gute Zusammenarbeit im Vorfeld sowie am Tag selbst.

Ausblick: NACH DER VERANSTALTUNG IST VOR DER VERANSTALTUNG

In den kommenden Wochen wird der Frankfurter Jugendring mit seinen Kooperationspartnern zusammenkommen, um eine Auswertung vorzunehmen und  die ersten Gedanken zur nächsten Veranstaltung auszutauschen. Das Konzept ist neu und wird in den nächsten Monaten weiterentwickelt.

Um über die nächste Veranstaltung informiert zu bleiben, empfehlen wir den Newsletter zu abbonieren oder Vielfalt am Main auf unseren (sozialen Medien) Kanälen zu folgen.